beth manos - Übergangseinrichtung

Die gesammelten Erfahrungen in den letzten Jahren machen deutlich, dass besonders die Zeit zwischen dem körperlichen Entzug und der Therapie eine große Herausforderung für Drogen- und Alkoholabhängige darstellt. Nicht selten führt die mitunter lange Wartezeit durch bürokratische Hürden dazu, dass Menschen wieder in ihr altes Milieu abdriften. Genau für diese herausfordernde Zeit möchten wir Betroffenen ein geborgenes Umfeld in einer christlichen Wohngemeinschaft bieten.


ANGEBOTE

Wir bieten niedrigschwellige Hilfe für Drogenabhängige.


Kontaktcafé - Sielwall 51

Geöffnet:  Di und Fr von 19 - 21 Uh
* kostenloses Essen und Getränke
* einen Ort zum Durchatmen
* Gespräche mit Mitarbeitern
* eine Kleiderkammer


Essensausgabe an der Piepe

Jeden Freitag ab 15 Uhr verteilen wir an der Piepe Kaffee, Kuchen und belegte Brote. Außerdem sind wir offen für Gespräche und bieten Hilfe an.


Persönliche Beratung

Mi 11 - 13 Uhr, Café am Sielwall 51.
Offene Beratung für Betroffene und Angehörige. Nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten. Bitte melden Sie sich dafür >> telefonisch oder per Email.



Darüber hinaus:

  • regelmäßige Präsenz in der Szene durch Streetwork und Essensausgabe,
  • Besuche im Gefängnis und im Krankenhaus,
  • und Vermittlung an weiterführende Therapieeinrichtungen.